Stadtapotheke Leoben
Mag. Michael Pferschy
8700 Leoben, Krottendorfergasse 6
Mo-Fr 08.00-18.00 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr
Telefon 03842 / 42 3 51

Pille danach

Geschrieben am 22.07.2014 um 1:57

 

herz4

Mit der „Pille danach“ wird die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich gesenkt. Dies ist die beste Lösung, wenn die angewendete Verhütungsmethode versagt hat. Die „Pille danach“ ist kein Verhütungsmittel zur regelmäßigen oder dauerhaften Verhütung.

 

Anwendung

Die Devise lautet: Je früher desto besser ! Nehmen Sie die „Pille danach“ so rasch wie möglich nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr ein (max. 72 Stunden). Sollten Sie drei Stunden nach der Einnahme erbrechen, müssen Sie die Einnahme wiederholen.

Die „Pille danach“ hemmt oder verzögert den Eisprung und hat keinen Einfluss auf die Einnistung des Eies, wenn es schon zu einer Befruchtung gekommen ist. Eine bereits bestehende Frühschwangerschaft wird durch die „Pille danach“ nicht beeinflusst und auch durch deren Anwendung nicht abgebrochen.

Die „Pille danach“ schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Bis zum Einsetzen der nächsten Monatsblutung sollten Sie Kondome oder spermizide Zäpfchen benützen. Fall Sie die Pille verwendet haben, empfiehlt es sich, die Einnahme zusätzlich bis zum Ende der Packung fortzusetzen, um Regelstörungen zu vermeiden.

Ihre Monatsblutung sollte zum üblichen Zeitpunkt (+/- 3 Tage ) einsetzen. und sollte die Stärke wier immer haben. Sollte die Monatsblutung länger als 5 Tage ausbleiben oder Ihnen die Blutung anders als normal vorkommen, machen Sie einen Schwangerschaftstest oder sprechen Sie mit Ihrer Frauzenärztin / Ihrem Frauenarzt.

Als Nebenwirkungen können auftreten

  • vorübergehende Übelkeit (manchmal)
  • Erbrechen (manchmal)
  • Schmierblutungen (manchmal)
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Brustpannen (selten)

 

Die „Pille danach“ ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Die Kosten für die „Pille danach“ müssen Sie selbst übernehmen und belaufen sich derzeit auf ca. € 13,00. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkung informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

 

 

 


Kategorien: