Stadtapotheke Leoben
Mag. Michael Pferschy
8700 Leoben, Krottendorfergasse 6
Mo-Fr 08.00-18.00 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr
Telefon 03842 / 42 3 51

Zitronensäure

Geschrieben am 24.06.2015 um 8:32

acid citricumDie Zitronensäure (Acidum citricum monohydricum cryst PHE) ist eine natürliche Säure und wurde bereits 1784 aus Zitronensaft hergestellt. Seit 1923 wird Zitronensäure aus Stärke gewonnen, wodurch sie für jedermann erschwinglich wurde. Fast 2/3 der gesamten hergestellten Zitronensäure wird in der Lebensmittelindustrie verbraucht. In Fruchtsäften, Limonaden, Bonbons, Backpulver und anderen Lebensmitteln, die eine natürliche Säure erhalten sollen. Außerdem wird die Zitronensäure zur Konservierung eingesetzt.

Eine weitere Funktion der Zitronensäure kommt im Haushalt zum Tragen: Durch ihre entkalkenden Eigenschaften, kann sie hervorragend zum Entkalken in Küche und Bad eingesetzt werden. Vor allem Haushaltsgeräte, die in direkten Kontakt mit Lebensmitteln kommen, wie z.B. Kaffeemaschinen oder Wasserkocher können so auf absolut ungiftige Weise gereinigt werden. Sie ist wesentlich materialschonender als Essig, da sie Gummidichtungen, etc. nicht so schnell angreift.

 

… als Weichspüler für die Waschmaschine

2-5 Esslöffel (oder auch mehr, je nach Wasserhärte) Zitronensäure mit 1 Liter Wasser vermischen und in eine leere Weichspülerflasche (oder andere Flasche) geben. Pro Waschgang ca. 2 Dosierkappen oder 60 ml in das Weichspülerfach geben. Vorteile: Es bleibt gegenüber handelsüblichen Weichspülern kein Tensid auf der Wäsche zurück und gleichzeitig wird Kalkablagerungen in der Waschmaschine vorgebeugt und vorhandene werden entfernt.

 

… als Entkalker

Zum Entkalken von Armaturen in Bad und Küche, Duschköpfen, Kaffeemaschinen, Tauchsiedern, Wasserkesseln, Wasserkochern, usw. 1-2 Esslöffel Zitronensäure mit 1 Liter Wasser vermischen und zum Entkalken wie gewohnt verwenden. Man kann die Mischung unbedenklich durch Kaffeemaschinen laufen lassen oder Duschköpfe darin einweichen.

Mit der gleichen Mischung kann man auch Ablagerungen aus Tee- und Thermoskannen, Tassen, Zahnputzbechern, Vasen, etc. entfernen. Einfach in das zu säubernde Gefäß geben, evtl. über Nacht einweichen lassen, ausbürsten. Nach der Anwendung gut mit Wasser spülen !

 

Holunderblütensirup

  • 20 Holunderblütendolden
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 1,5 kg Zucker
  • 50 g Zitronensäure
  • 1,5 Liter Wasser

Holunderblüten unter fließend kaltem Wasser sorgfältig waschen und abtropfen lassen. Den dicken Stängel abschneiden. Die Zitronen in Scheiben schneiden und in ein Steingutgefäß geben. Blüten, Zucker und Zitronensäure zufügen. Wasser zum Kochen bringen und mit den anderen Zutaten verrühren. Zugedeckt an einem kühlen Ort drei Tage ziehen lassen. Alles abseihen, erhitzen, in vorbereitete Flaschen füllen und sofort verschließen.

 

Brausepulver selbst gemacht

Pro Glas: 1 gehäufter Teelöffel Zitronensäure, 1 gestrichener Teelöffel Natriumhydrogencarbonat, 1-2 Teelöffel Zucker (Saccharose) oder Traubenzucker (Dextrose/Saccharum amylaceum). Alles zusammengeben und mit Wasser auffüllen!

Tipp zur Verfeinerung der Brause:

  • statt Zucker Vanillezucker verwenden
  • Aromastoffe (z.B. Himbeeraroma), 1 Tropfen genügt
  • Lebensmittel-Farbstoffe, auch hier genügt 1 Tropfen

 

Warnhinweise

Zwar handelt es sich bei der Zitronensäure um ein Lebensmittel, aber sie ist und bleibt eine Säure. Zitronensäure muss vorsichtig gehandhabt werden, damit nichts ins Auge gelangt. Falls doch etwas in die Augen kommt, sofort mit Wasser gründlich ausspülen. Reine Zitronensäure darf nicht zusammen mit chlorhaltigen Reinigern anwendet werden. Nicht geeignet für Emaille, Aluminium, Marmorflächen und säureempfindliche Fliesen. Gegebenenfalls erst an einer kleinen Stelle ausprobieren.


Kategorien: